Suche
  • Celia Kim

Capitana

Thriller, Melissa Scrivner Love, Suhrkamp Verlag



Das Buch Capitana ist genau so rassand wie sein Cover, das wurde wirklich sehr passend ausgesucht und passt wirklich auch zu meiner Vorstellung von Lola.


Lola ist die geheime oder auch nicht so geheime Chefin eines Drogenkartell in Los Angeles. Der Leser steigt in den Prolog ein, in dem ein paar reiche Jugendliche auf dem Weg sind Drogen zu erwerben. Dem Leser ist schnell klar, dass das keine gute Idee sein kann und das wird auch in den letzten Zeilen klar, als den Jungs plötzlich eine Frau vors Auto springt und die Polizei anrückt.

Die richtige Geschichte beginnt, bei Lola in der wir schnell die Frau erkennen die auch im Prolog aufgetaucht ist. Wir werden mitten ins Geschehen geworfen sozusagen, und müssen im Eiltempo, aber nicht unangenehm, lernen welche Position sie inne hat und wie sie da hingekommen ist. Schnell wird klar mit Lola ist nicht zu spassen, aber sie hat einen tieferen Sinn in ihrem Leben und bei dem was sie tut, als nur Geld zu verdienen. Sie hat eine kleine Tochter um die sie sich kümmert und sie arbeitet mit einer Staatsanwältin zusammen. Wer jetzt denkt, sie arbeitet verdeckt vielleicht als Informantin der wird schnell von einer weiteren Fassette in Lolas Persönlichkeit überrascht. Die eigentliche Handlung beginnt damit, dass eine Unbekannte auftaucht und Lola mit einer List dazu bringt einen Mordauftrag freizugeben. Was Lola für einen einfachen Mord an einem Schläger hält, entpuppt sich bald als List durch die sie in einen Krieg mit einem anderen Kartell gezogen wird. Als Lola die Ermittlungen aufnimmt wer dahinter steckt und warum sie in so eine Gefahr gebracht wurde, ist eine wirklich spannende Geschichte in der sehr transparent und ungeschönt die Härte des Drogengeschäfts vermittelt wird. Lola wird nie verherrlicht, aber man kann sie verstehen und baut auch Sympathie für sie auf, ohne das es kitschig wird.

Mir hat am Besten der Plot hinter dem Mordauftrag gefallen und die Parallelgeschichte die auftaucht und bei der man als Leser selbst die Verknüpfungen machen kann, so als sei man selbst in der Ermittlung.

Ein rund um gelungener Thriller und eine klare Kaufempfehlung.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wild Card

Wolfgang Schorlau, Claudio Caiolo, Verlag KiWi Das Buch der Tintenfischer begeistert durch einen wirklich interessanten Hauptcharakter und die starke Aktualität. Ich war doch sehr überrascht, dass die